Ist Ihnen das schon einmal aufgefallen? In die meisten Häuser wurden weiße Fenster eingebaut. Richtig, immer wieder weiß. Nicht grau oder schwarz, selten brau. Aber weiß geht scheinbar immer. Aber kann das denn richtig sein, dass es keine anderen Farben für Fenster gibt? Auch bei der Suche im Internet stößt man immer wieder auf weiß. Aber es muss doch auch anders gehen, oder?

Fenster mal etwas anders

window-8448_640Nicht alle Hersteller bieten auch farbige Lösungen an. Dies hat vermutlich etwas mit der Preis-Leistungs-Verhältnis zu tun. Denn farbigen Kunststoff herzustellen bedeutet, einen neuen Produktionsgang vorzunehmen. Da viele Menschen, die weißen Kunststofffenster mögen, ist dies auch weiter kein Grund zur Sorge. Für die, die es gerne etwas bunter hätten, gibt es dennoch Lösungen. Schüco Fenster beispielsweise sind auch in einigen anderen Farben erhältlich. Auf der Seite fensterhandel.de findet man viele Beispiele dafür.

Insgesamt zählt die Farbpalette 11 Farben, weiß inklusive. Hierbei handelt es sich um eine Speziallackierung, die mit einem besonderen Verfahren auf die Fenster aufgebracht wird. Das Wunderbare an dieser Lackierung ist die Tatsache, dass Schüco die gleiche Prozedur auch für die Türenelemente anbietet. Da bedeutet für den Kunden, dass eine ganz andere optische Wirkung erzielt werden kann, wenn Fenster und Türen Ton in Ton eingebaut werden können. Gerade die modernen Häuser profitieren von dieser Maßnahme.

Manchmal lohnt es sich auch, bei dem gewünschten Hersteller anzufragen, ob nicht doch eine Möglichkeit besteht, etwas Farbiges zu erhalten.

Was tun wenn Weiß nicht mehr gefällt?

Guter Rat ist teuer, wenn man feststellt, dass die Fenster noch gut sind, aber die Farbe Weiß der Kunststofffenster nicht mehr erwünscht ist. Wäre es nur ein Fenster, könnte man die Fenstersuchprozedur erneut aufleben lassen: Fenster Preise vergleichen, bestellen, Fenster kaufen, einbauen. Aber wenn sie alle noch gut in Schuss sind, sollte es kein Problem sein, die Farbe zu ändern. Aber Vorsicht: Nicht jede Farbe kann hierzu eingesetzt werden. Auf wasserbasierende Farben halten nämlich auf dem Kunststoff nicht, weshalb sie vollkommen aus dem Rennen sind.

Bevor die neue Farbe aufgetragen wird, bedarf es einer Grundierung des Rahmens, damit die Farbe überhaupt halten kann. Auch für die Grundierung ist eine fachliche Beratung von Vorteil, da es hier Spezialprodukte gibt. Ein Farbenfachhandel wäre in diesem Fall das optimale Geschäft für die Beratung. Doch auch die Farbe ist für den Laien nicht einfach zu finden. So muss sie beispielsweise für die Dichtungen verträglich sein. Anderenfalls kann es zu schweren Schäden der Dichtungsgummis kommen.

Vorbereitungen: Zunächst ist der wichtigste Schritt alle Scheiben abzukleben! Farbflecken machen sich auf den Scheiben nicht sehr gut. Doch bevor dies geschieht, sollten alle Rahmenteile gut mit Wasser und Spüli gesäubert werden. Dann wird die Grundierung aufgetragen. Erst wenn sie gut durchgetrocknet ist, kann die neue Farbe aufgetragen werden. Auch diese trocknen lassen und schon strahlen die Kunststofffenster wieder.